Was ist die #Heldenbörse?

Die #Heldenbörse ist eine Aktion der Jungen Union Deutschlands zum Schutze und zur Unterstützung von Risikogruppen vor dem Coronavirus. Hierbei geht es darum, dass junge und gesunde Menschen die Hilfesuchenden unterstützen, z.B. bei der Vermittlung von Masken oder beim alltäglichen Einkauf. So kann das Ansteckungsrisiko am Coronavirus begrenzt werden.

Wo herrscht überall Maskenpflicht?

Eine gute Übersicht wo genau Du in Deinem Bundesland überall eine Maske tragen musst findest Du auf der Seite der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/maskenpflicht-in-deutschland-1747318

Wie gehe ich mit der Maske richtig um?

Die sogenannten Alltagsmasken sind nicht für den Selbstschutz gedacht, sondern schützen die Menschen, mit denen man zwangsläufig beim Einkaufen oder Bahnfahren in Kontakt kommt. Richtig getragen, das heißt über Mund UND Nase gezogen und eng anliegend, kann eine saubere hygienische Maske verhindern, dass beim Sprechen Husten, oder Niesen potentielle Viren weiter in die Umgebungsluft verteilt werden. Eine Maske muss auch getragen werden, wenn man sich gesund fühlt, denn man kann auch als asymptomatischer Träger das Virus verbreiten, oder wenn es noch nicht richtig ausgebrochen ist. https://www.focus.de/wissen/simulation-aus-finnland-3d-modell-zeigt-erreger-koennen-noch-minutenlang-in-der-luft-nachgewiesen-werdenid11872404.html
Eine Maske zu tragen ist also nicht zum eigenen Schutz wichtig, doch sie wegzulassen ist im höchsten Maße unsolidarisch. Daher ist es so wichtig, dass wirklich ALLE sich an die Maskenpflicht halten.
Genauso wichtig ist es die Masken sauber zu halten, also nach dem Tragen zu heiß zu waschen, oder zu bügeln. Hier findet Ihr ein paar gute Tipps zur Reinigung der Masken: https://www.vzhh.de/themen/coronavirus/getragenen-mundschutz-richtig-reinigen.
Vielen Dank, dass Ihr alle Eure Masken tragt und so die anderen schützt!

Wie kann ich Teil der #Heldenbörse werden?

Hierzu klickst Du auf der Startseite www.die-heldenboerse.de auf den Button „Registrieren“. Bei Deiner Registrierung gibst Du den Status „als Held anmelden“ an. Nun kannst Du auswählen, wie Du helfen möchtest, indem Du für andere einkaufst oder Masken anbietest. Es folgen persönliche Angaben zu Wohnort und Kontaktdaten, damit Du in Deiner Region helfen kannst. Um Deine Anmeldung abzuschließen, musst Du diese erneut bestätigen. Hierzu erhältst Du eine E-Mail an die angegebene Mailadresse.

Wenn Du Dich als Einkaufshelfer angemeldet hast, erhältst Du von uns vermittelte Anfragen aus Deiner Region per Mail. Sofern Du diese erledigen kannst und möchtest, kannst Du die Annahme erklären.

Wenn Du Masken anbietest, wird Dein Angebot nach der Registrierung auf der Maskenbörse angezeigt und die Leute, die Masken suchen, können Dich darüber kontaktieren.

Wie bekomme ich Mund- und Nasenschutzmasken auf der #Maskenbörse?

Auf www.die-heldenboerse.de/maskenboerse/ kannst Du nach Maskenanbietern in Deiner Nähe suchen und diese dann kontaktieren. Alles Weitere könnt ihr dann bilateral klären.

Muss ich ein Gewerbe anmelden, wenn ich meine Masken verkaufe?

Diejenigen von Euch, die kein Gewerbe haben, aber ihre Masken verkaufen wollen, sollten ein solches unter bestimmten Umständen sicherheitshalber anmelden. Die zwei naheliegendsten Szenarien wären folgende:

  1. Ihr bietet Eure Masken zum Preis der Euch entstandenen Unkosten an, d.h. der Preis setzt sich lediglich aus den Versand- und Materialkosten zusammen.

- In diesem Fall empfehlen wir Euch zur Sicherheit ein kleines Kassenbuch für die Ein- und Ausgaben zu führen, um im Zweifel nachweisen zu können, dass ihr keine Gewinne erzieht.
2. Ihr bietet Eure Masken zu einem Preis an, in den Eure Unkosten, sowie eine gewisse Summe für Euren Arbeitsaufwand einfließen. Hier ist die Frage nicht pauschal zu beantworten. Es kommt immer auf den Einzelfall an. Entscheidend ist die Frage, ob im konkreten Fall eine anzeigepflichtige Tätigkeit nach § 14 Gewerbeordnung (GewO) bzw. zum Zwecke der Besteuerung ein Gewerbebetrieb nach § 15 Absatz 2 Einkommensteuergesetz (EStG) vorliegt. Die Gewerbeordnung liefert keine Legaldefinition des Begriffs Gewerbe. Überwiegend wird aber angenommen, dass die Tätigkeit auf Gewinnerzielung gerichtet sein müsse.

Der Gewerbebetrieb ist in § 15 Absatz 2 EStG wie folgt definiert:
"Eine selbständige nachhaltige Betätigung, die mit der Absicht, Gewinn zu erzielen, unternommen wird und sich als Beteiligung am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt, ist Gewerbebetrieb, wenn die Betätigung weder als Ausübung von Land- und Forstwirtschaft noch als Ausübung eines freien Berufs noch als eine andere selbständige Arbeit anzusehen ist. 2... . 3Ein Gewerbebetrieb liegt, wenn seine Voraussetzungen im Übrigen gegeben sind, auch dann vor, wenn die Gewinnerzielungsabsicht nur ein Nebenzweck ist."
Das entscheidende Merkmal wird also in den meisten Fällen die Gewinnerzielungsabsicht sein. Die Gewerbeanmeldung soll dem Staat die Überwachung der Gewerbeausübung ermöglichen. Daher sollte man im Zweifel lieber ein Gewerbe anmelden, was kostenlos und in der Regel online über die Seite der zuständigen Behörde möglich ist. Hat man das Gewerbe angemeldet prüft das Finanzamt dann, ob überhaupt Steuern fällig werden. Solange es sich bei den Einnahmen um geringe Beträge handelt, bewertet das Finanzamt diese (aber auch die in diesem Zusammenhang gemachten Ausgaben) meistens als steuerlich nicht zu berücksichtigende Liebhaberei. Kommt das Finanzamt allerdings zu einem anderen Ergebnis und bejaht eine Gewinnerzielungsabsicht sind die Einkünfte zu versteuern. Neben der Einkommenssteuer ist dann auch die Gewerbesteuer und die Umsatzsteuer zu beachten, wobei hier wohl häufig die vorhandenen Freibetragsregelungen greifen dürften.
An dieser Stelle bitten wir um Verständnis, dass wir leider keine verbindlichen Aussagen treffen, oder Euch sichere Zusagen machen können, da wir keine Rechtsberatung sind und die Sachlage anhand jedes Einzelfalls bewertet werden muss.
Im Zweifel solltet Ihr einfach einen Steuerberater Eures Vertrauens befragen.